ROTO-FINISH 400 ohne griff, Polieren

RF400

Neuer Artikel

Rotierende​ ​Diamanten Korn​ ​400​ ​(Polieren),wird​ ​auf den​ ​Tuning-File​ ​Griff montiert 

Mehr Infos

0
0/5 - 0 Bewertungen

82.65 CHF

Auf meine Wunschliste

Mehr Infos

Selbst rotierende Diamanten Korn 400: Polieren vor allem nach Gebrauch des Roto-Finish 200 « TWIN ROTO CONCEPT ».

Der Rotationsantrieb der Diamanten erfolgt automatisch durch die Hin- und Herbewegungen auf der Kante. Das patentierte System hat drei Vorteile:

  • durch das Drehen entsteht keine rillenförmige Abnützung der Diamanten, was zu Kantenabrundungen führt
  • das geschliffene Material verstopft den Diamanten nicht mehr

  • das Polieren geht drei Mal schneller vor sich

Der Roto-Finish wird auf den TUNING-FILE Griff montiert. Er existiert in 4 Korngrössen und wird mit 2 selbstklebenden Ersatzdiamanten geliefert. 

Bewertungen (0)

Zur Zeit noch keine Kundenbewertungen


Bewertung hinzufügen
Captcha

Foire aux questions (FAQ)

    Kann ich meine Ski mit dem Twin Roto Concept häufig schärfen?

    Ja, und es ist sogar ratsam, dies zu tun! Das Twin Roto Concept ist dafür konzipiert. Auf diese einfache und schnelle Weise wird so wenig Material abgetragen, dass die Kante mehrere hundert Mal geschleift werden kann, bevor die Kante zu dünn wird.


    Wann sollte man die rotierenden Diamanten der Roto-Finish ersetzen ?

    Es ist ratsam, die rotierenden Diamanten in folgenden Fällen zu ersetzen:

    - Für Körner 120 und 200: wenn Sie viel schleifen, ohne große Effizienz zu erzielen

    - für Körner 400 und 800: wenn Sie keine scharfen Kanten mehr erzeugen können


    Sollte die Schärfe der Kante mit einem Schleiffgummi verringert werden, nachdem das Roto Finish zum Schärfen der Kanten von Skiern oder Snowboards verwendet wurde?

    Es ist immer schade, die Kante leicht abzurunden, wenn sie gut geschärft wurde.

    Es ist ideal, die Unterkante mit der Diamantfeile lang Korn 400 in der Feilenführung 0,5° oder 1° vor dem Seitenschliff (mit dem Tuning-File oder mit dem Roto-Finish) zu polieren und nach dem Seitenschliff nochmals die Unterkante leicht zu polieren (ein bis zwei Passagen unter der Kante mit sehr leichtem Druck).


    Welche Tuningswinkel (zum Schärfen der Seiten- und Unterkanten) empfehlen Sie für Ski und Snowboards?

    Wir empfehlen die folgenden Winkel :

    hängende Winkel seitlicher Winkel
    Spotfahrer, Riesenslalom, Skicross
    Gelegenheitsfahrer, Tourenski
    Slalom 0,5° 3° bis 6°
    Freestyle, Abfahrtskirennen, SBX 1,5° 1° bis 3°


    Auf meinen vorherigen Skiern betrug der (Unterkantenwinkel) 1°. Welcher Winkel soll ich wählen?

    Der hängende Winkel wurde aus den Produktions- oder Servicemaschinen im Laden generiert. Es sollte bekannt sein, dass 0,5° ein sehr kleiner Winkel ist, der nicht leicht zu erhalten ist. Üblicherweise ist er um 1°. Für Handtuning (das genaueste) wird der Winkel durch unsere Feilenführungen erhaltet, die in drei Versionen (0,5°, 1° und 1,5°) vorliegen.

    Mit 0,5° haben Sie einen etwas reaktionsschnelleren Ski als mit 1°. Ob es Ihr neuer Ski oder der vorherige ist, können Sie mit dem 3 ° Seitenwinkel schärfen.

    Wenn Sie die Unterseite der Kante pflegen (was eine gute Wendigkeit und eine gute Fahrpräzision ermöglicht) und wenn die Kante ziemlich abgerundet oder zerkratzt ist, entfernt die 1 ° Feilenführung die Abrundungen und Kratzer leichter und produziert auch leichter scharfe Kanten.

    Es ist besser, einen sauberen und scharfen 1 ° Unterkantenwinkel zu haben als einen 0,5 ° mit mehr Kratzer und eine Kante, die etwas abgerundet bleibt.

    Zusammenfassend:

    Unten: 0,5 °, solange Sie leicht bis zum Rand der Kante arbeiten, und 1 °, wenn es schwierig wird, der Kantenrand zu erreichen.

    Seite der Kante: 1 ° bis 3 ° (3 ° ist perfekt für einen Slalom-Ski).

    Interessanterweise lässt eine geringe Neigung des Knies von 5 mm bei einem mittelgroßen Erwachsenen den Ski um etwa 0,5 Grad neigen.


    Muss vor dem Schleifen und Polieren etwas Wasser auf die Kanten gegeben werden?

    Ein wenig Wasser auf die Kanten, bevor sie geschliffen werden, hat Vor- und Nachteile:

    Die Vorteile des Nassschleifens (ideal mit einem Schwamm):

    •  • Diamanten nutzen sich weniger ab
    •  • Diamanten bleiben etwas sauberer
    •  • Diamanten arbeiten etwas effektiver

    Die Nachteile des Nassschleifens:

    •  • Verschmutzung des Arbeitsplatzes
    •  • Die Sohle von Ski oder Snowboard wird ziemlich schmutzig

    Wie oft müssen die Diamantscheiben mit der Messingbürste, Wasser und einem Tropfen Spülmittel gereinigt werden?

    Wenn es keine Wachsrückstände auf den Kanten gibt, werden die Diamanten vom Roto-Finish kaum schmutzig. Im Gegensatz werden Fix-Diamanten viel schmutziger, deshalb sollte das Schärfen vor dem Wachsen ausgeführt werden. Idealerweise sollten Fix-Diamanten nach einer bis drei Verwendungen gereinigt werden und bei rotierenden Diamanten wenn der Schmutz sichtbar ist. Ziehen Sie die Roto-Finish Scheiben mit leichtem Zug heraus, um sie zu reinigen.


    Wenn das Schärfen mit Feilen ausgeführt wird, muss man nachher mit Roto-Finish polieren und wann können wir nur mit den Roto-Finish nachschärfen?

    Ideal ist es, das erste Mal mit Feilen zu arbeiten und später mit den Roto-Finish vorzugehen.

    Nach der Feilarbeit ist die Verfeinerung mit dem Roto-Finish 400 nicht erforderlich.

    Jedoch für den Wettkampf, besonders wenn der Schnee sehr kalt und fein ist, verbessert ein Polieren mit Roto-Finish 400 dann 800 das Gleiten erheblich.

    Wenn Sie ein paar Tage auf weichem Schnee gefahren sind, was die Kanten sehr wenig abrundet, brauchen Sie die Kanten nicht zu feilen. Mit dem Roto-Finish 400 genügen dann drei oder vier Hin- und Herbewegungen.

    Wenn Sie ein oder zwei Tage auf hartem Schnee gefahren sind, können Sie mit dem Twin Roto Concept neu schärfen. Es besteht aus 10 bis 12 Hin- und Herbewegungen mit dem Roto-Finish 200 und anschließendem Polieren mit dem Roto Finish 400.

    Das Polieren erfolgt entweder mit 6 Hin- und Herbewegungen, wobei das Roto-Finish 400 auf einen Grad weniger als dem Roto-Finish 200 eingestellt ist, oder ohne Änderung des Winkels (gleicher Winkel wie das Roto-Finish 200), jedoch mit etwa einem Dutzend Hin und Her.

    Wenn Sie nach 12 Hin- und Herbewegungen mit RF200 die Schärfe nicht wiedergefunden haben, addieren Sie einige Hin und Her. Wenn es immer noch nicht scharf genug ist, bedeutet dies, dass Ihre Kanten ziemlich abgerundet sind und es besser ist, mit einer Feile zu schärfen.

    Im Allgemeinen, wenn Sie nicht so häufig nachschleifen, sollten Sie mit der Feile im Tuning-File schärfen.


    Muss man einen Teil an der Ferse und am Schaufel der Ski abrunden ?

    Dies ist eine ziemlich persönliche Praxis, die auch von den Skimodellen und / oder der Qualität des Schnees abhängig ist. Einige runden nicht ab, andere wenig oder mehr und dies auf unterschiedlichen Längen. Im Allgemeinen sollten Slalom Skier nicht abgestumpft werden, und ich persönlich runde an der Ferse nicht ab, auch wenn es sich um längere Skier handelt.

    Bei Snowboards ist es ratsam, die Vorderseite der „Front Side“ Kante auf ca. 15 cm Länge abzurunden.

    Siehe auch Frage: Sollte die Schärfe der Kante mit einem Schleifgummi verringert werden, nachdem das Roto Finish zum Schärfen der Kanten von Skiern oder Snowboards verwendet wurde?“